16.
Oktober
Grundlagenseminar 2 im traumasensiblen Yoga TSY D
Insert shortcode
18:00 bis 21:15
von Freitag, 16. Oktober 2020 bis Sonntag, 18. Oktober 2020

16.10.2020-18.10.2020 Freitags 18:00 bis 21:15 Uhr, Samstags 09:30 bis 15:15 Uhr und Sonntags 09:30 bis 15:15 Uhr

Cultura Akademie / Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: TSY14163

Ort: Online-Unterricht
Dozenten: Joachim Pfahl · 16 Uh, 350€, Erm. n.V.

 

Was genau ist Traumasensibles Yoga TSY ingradual?

TSY ist ein ganzheitlicher Heilungsweg, der die vielfältigen Vernetzungen von Körper, Seele und Bewusstsein berücksichtigt. Seelische Verletzungen und Traumata sind im Körper und in unseren Gewohnheiten gespeichert. Daher führt der Weg manchmal von einem achtsamen Bewusstsein und hilfreichen Bildern zu einem geänderten Körpererleben, also Top-down. In anderen Situationen dagegen ist es zuerst wichtig, den Körper durch stärkende und befreiende Bewegungen wieder flexibel und lebendig werden zu lassen, bevor angenehme Gefühle und klare Gedanken sich einstellen können, also Bottom-Up. Indem wir den eigenen Atem genießen lernen, bekommen wir ein Mittel an die Hand, unsere Stimmung zu verbessern. Am wirksamsten ist es, wenn wir unsere drei Energiequellen, also Bewegung, Atem und Bewusstsein, miteinander verbinden. In einer Rückkopplungsschleife verstärken sich diese Energielieferanten dann gegenseitig, und wir finden zurück zu den in uns ruhenden Ressourcen und Kraftquellen. Da TSY die im Körpergedächtnis gespeicherten Erfahrungen im Blick hat, ist es wahrnehmungsorientiert und nicht leistungsorientiert. Leiderfahrungen brauchen eine Würdigung, bevor sie in die eigene Biographie integriert, in der Vergangenheit abgelegt und somit als Samen für posttraumatisches Wachstum sich entfalten können.

Fortbildung ist für Yogalehrende, sowie andere Berufsgruppen die in diesem Bereich tätig sind, auch Psychotherapeuten, Ärzte und Heilpraktiker.

Grundlagenseminar 2 (G-2)

Im Grundlagenseminar 2 (G-2) werden, mit vertiefter Aufmerksamkeit für die Auswirkungen von Traumata, spezielle Pranayama Techniken, Asanas und Sequenzen praktiziert. Die Präsenz wird geschult, sodass auch feinere Energie-Empfindungen wahrgenommen und gespürt werden können. So kann durch Einüben der Beobachter Haltung auch der Unterschied zwischen einer achtsamen Distanz und einer Dissoziation wahrgenommen werden. Das Bewusstmachen der sich immer wieder verändernden Ich-Wahrnehmung (Ego-States) vertieft die Achtsamkeitspraxis.

Erkenntnisse der sensomotorischen Entwicklungslehre werden mit Übungen zur basalen Stimulation durch Yoga körperlich erfahren. Oft lassen sich bereits nach kurzen Übungsfolgen wahrnehmbare Wirkungen beobachten, dies auch sprachlich festzuhalten stärkt die Selbstwirksamkeit und ermöglicht neue Handlungsoptionen. Resilienz wird als Körpererlebnis handhabbar und bereichert den Handwerkskoffer für Stabilisierungsmöglichkeiten. Elemente aus der Bindungsforschung werden im Kontext Trauma untersucht und in Verbindung zum Yoga gebracht.

* Joachim Pfahl ist Inhaber, Schulungsleiter und Mitbegründer des 2008 entstandenen Veda Instituts für Yoga und Meditation in Meerbusch – Osterrath. Er praktiziert Yoga seit 1973, u.a. als Schüler des Maharishi Mahesh Yogi. Als Dozent für Traumasensibles Yoga ist er seit 2014 in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. Angela Dunemann ist Dipl.-Soz.Pädagogin, Yogalehrerin (DYU), Heilpraktikerin (Psychotherapie) und Trauma-Yoga-Therapeutin (TSY). Sie ist seit 1988 für das Albert-Schweitzer-Kinderdorf tätig, Die ausgebildete Kinder- und Traumatherapeutin, Ausbilderin für Yoga (DYU) im eigenen Institut für Yoga, Gesundheit, Mandala in Wetzlar, leitet auch Yoga-Reisen. Veröffentlichungen: Yoga und Bewegungsspiele für Kinder“ , ”Yoga in der Traumatherapie”.

 

Kontakt & Anmeldung:
TSY Geschäftsstelle – Herrn Michael Pfahl
TSY-ingradual:registered: Dunemann-Pfahl GbR
Marienweg 17
41363 Jüchen-Damm
Telefon: 02182-570 3088
Telefax: 02182-8864183
E-Mail: info@traumasensiblesyoga.de
www.traumasensiblesyoga.de