4.
September
Basismodul im Traumasensiblen Yoga (EM) – TSY D EM 30 HAM – ab September 2020
Insert shortcode
ganztägig
von Freitag, 4. September 2020 bis Sonntag, 6. September 2020

Seminardaten:
freitags 18:00 bis 21:15 Uhr, samstags 09:30 bis 17:30 Uhr und sonntags 09:30 bis 12:45 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung /
BILDUNGSURLAUB Nr: TSY13718
Ort: GREAN Studio, Johann-Mohr-Weg 4, 22763 Hamburg

Leitung: Angela Dunemann
16 UE, 350 €, Ermäßigung nach Vereinbarung

Zielgruppe:
Diese Fortbildung ist für Yogalehrende und andere Berufsgruppen, die in diesem Bereich tätig sind sowie Psychotherapeuten, Ärzte und Heilpraktiker.

Was genau ist Traumasensibles Yoga (TSY)?:
TSY ist ein ganzheitlicher Heilungsweg, der die vielfältigen Vernetzungen von Körper, Seele und Bewusstsein berücksichtigt. Seelische Verletzungen und Traumata sind im Körper und in unseren Gewohnheiten gespeichert. Daher führt der Weg manchmal von einem achtsamen Bewusstsein und hilfreichen Bildern zu einem geänderten Körpererleben, also Top-down. In anderen Situationen dagegen, ist es zuerst wichtig, den Körper durch stärkende und befreiende Bewegungen wieder flexibel und lebendig werden zu lassen, bevor angenehme Gefühle und klare Gedanken sich einstellen können, also Bottom-Up. Indem wir den eigenen Atem genießen lernen, bekommen wir ein Mittel an die Hand, unsere Stimmung zu verbessern. Am wirksamsten ist es, wenn wir unsere drei Energiequellen, also Bewegung, Atem und Bewusstsein, miteinander verbinden. In einer Rückkopplungsschleife verstärken sich diese Energielieferanten dann gegenseitig, und wir finden zurück zu den in uns ruhenden Ressourcen und Kraftquellen. Da TSY die im Körpergedächtnis gespeicherten Erfahrungen im Blick hat, ist es wahrnehmungsorientiert und nicht leistungsorientiert. Leidensfahrungen brauchen eine Würdigung, bevor sie in die eigene Biographie integriert, in der Vergangenheit abgelegt und somit, als Samen für posttraumatisches Wachstum sich entfalten können.

Inhalt des Basismoduls (EM):
Im Basismodul (EM) geht es um ein grundlegendes Verständnis der körperlichen Vorgänge, die einerseits das Trauma und andererseits das Üben von Yoga auslöst. Ergebnisse der Traumaforschung, die deutlich machen, wie der menschliche Körper auf Schreckenserfahrungen reagiert, werden der heilenden Wirkung des Yoga gegenübergestellt. Während ein Trauma z.B. den Atem verflacht, die Muskeln verkrampft und die inneren Organe in einem Überlebensmodus erschlaffen lässt, vertieft Yoga den Atem, entspannt und kräftigt die Muskeln und stärkt das Immunsystem. Die Leitlinien des TSY, einer achtsamen Variante des Hatha-Yoga, werden vorgestellt. Erkenntnisse aus dem Bereich der westlichen Psychosomatik werden durch östliche Denkmodelle wie die Kosha-Lehre, den achtgliedrigen Pfad des Patanjali und Texte aus den Upanishaden ergänzt. Da Vermeidung eines der Hauptsymptome einer PTBS ist, gehört ein würdigender und achtsamer Umgang mit unangenehmen Empfindungen und Körpersensationen zu den Essentials des TSY. Wenn durch Entspannung und sensible Körperwahrnehmung kräftezehrende Abwehrmechanismen dahinschmelzen, können verdrängte Schmerzerfahrungen sich melden und alte Wunden aufbrechen. TSY hilft, dies in die Chance für einen tief greifenden Heilungsprozess zu verwandeln. Eine Prägung durch alte Geschichten kann durch neue Erfahrungen vervollständigt werden.

Das Bewusstsein über die unterschiedliche Funktionsweise der drei Schichten des Nervensystems, die einen unterschiedlichen therapeutischen Zugang brauchen, ist hilfreich. Theorie und Praxis haben in der Fortbildung den gleichen zeitlichen Platz. Was körperlich gespürt und erfahren wird, kann gewinnbringend weitergegeben und angewendet werden. Kognitiv verbal arbeitende Berufsgruppen erfahren, wie kleine Körperübungen einen frischen Geist und neue Energien bereitstellen. Körpertherapeuten*innen und Yogalehrer*innen lernen einen kompetenten Umgang mit manchmal unverständlich wirkenden Verhaltensweisen einzelner Teilnehmer*innen.

Kontakt & Anmeldung:
TSY Geschäftsstelle – Herrn Michael Pfahl
TSY-ingradual:registered: Dunemann-Pfahl GbR
Marienweg 17
41363 Jüchen-Damm
Telefon: 02182-570 3088
E-Mail: info@traumasensiblesyoga.de
www.traumasensiblesyoga.de