23.
Oktober
Ergänzungsmodul Kinder/Jugendliche im Traumasensiblen Yoga (ErgM Ki/Ju) in WETZLAR
Insert shortcode
09:00 bis 21:15
von Freitag, 23. Oktober 2020 bis Sonntag, 25. Oktober 2020

Ergänzungsmodul Kinder/Jugendliche im Traumasensiblen Yoga (ErgM Ki/Ju) in WETZLAR

Ganztägig

Interne Bezeichnung TSY D ErgM Ki/Ju WTZ

VON FREITAG 23. Oktober 2020 – SONNTAG, 25. Oktober 2020

Was genau ist Traumasensibles Yoga TSY ingradual?
TSY ist ein ganzheitlicher Heilungsweg, der die vielfältigen Vernetzungen von Körper, Seele und Bewusstsein berücksichtigt. Seelische Verletzungen und Traumata sind im Körper und in unseren Gewohnheiten gespeichert. Daher führt der Weg manchmal von einem achtsamen Bewusstsein und hilfreichen Bildern zu einem geänderten Körpererleben, also Top-down. In anderen Situationen dagegen ist es zuerst wichtig, den Körper durch stärkende und befreiende Bewegungen wieder flexibel und lebendig werden zu lassen, bevor angenehme Gefühle und klare Gedanken sich einstellen können, also Bottom-Up. Indem wir den eigenen Atem genießen lernen, bekommen wir ein Mittel an die Hand, unsere Stimmung zu verbessern. Am wirksamsten ist es, wenn wir unsere drei Energiequellen, also Bewegung, Atem und Bewusstsein, miteinander verbinden. In einer Rückkopplungsschleife verstärken sich diese Energielieferanten dann gegenseitig, und wir finden zurück zu den in uns ruhenden Ressourcen und Kraftquellen. Da TSY die im Körpergedächtnis gespeicherten Erfahrungen im Blick hat, ist es wahrnehmungsorientiert und nicht leistungsorientiert. Leiderfahrungen brauchen eine Würdigung, bevor sie in die eigene Biographie integriert, in der Vergangenheit abgelegt und somit als Samen für posttraumatisches Wachstum sich entfalten können.

Seminardaten:
Freitags 18:00 bis 21:15 Uhr

Samstags 09:30 bis 17:30 Uhr
Sonntags 09:30 bis 12:45 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: TYW13722

Ort: Mandala Institut, Hausertorstr. 46, 35578 WetzlarLeitung: Angela Dunemann und Tanja Kessler · 16 UE, 350 €, Ermäßigung nach Vereinbarung Fortbildung ist für Yogalehrende, sowie andere Berufsgruppen die in diesem Bereich tätig sind, auch Psychotherapeuten, Ärzte und Heilpraktiker.

Inhalt des Ergänzungsmoduls Kinder und Jugendliche (ErgM Ki/Ju)
Traumatische Erfahrungen hinterlassen in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren. Je früher und anhaltender die Belastungen sind, umso gravierender die Auswirkungen auf die Entwicklung. Kinder und Jugendliche sind in ihren Beziehungen zu ihren Bezugspersonen abhängig und werden durch diese geprägt. Sie befinden sich körperlich und psychisch in einem Prozess der Veränderung und Instabilität.
Sind sie unkontrollierbaren Belastungen ausgesetzt und stehen keine Bewältigungsstrategien zur Verfügung führt das zu erheblichen neuronalen, endokrinen und immunologischen Stressreaktionen.
Dies kann Verhaltensweisen auslösen, die sich im Spannungsfeld Aggression bis Rückzug bewegen. Regression ist häufig zu beobachten. Das Bindungsverhalten ist beeinträchtigt.
In allen Bereichen kann das TSY Kinder und Jugendliche unterstützen.
Die Verbindung des bewussten Tuns mit den körpereigenen Ressourcen im Yoga eröffnet neue Erfahrungsräume; oftmals kann bereits nach kurzer Übungsdauer ein kleiner Erfolg spürbar werden. Achtsame, spielerische Körper- und Atemübungen wirken Bottom-Up und ermöglichen durch die viszerale Erfahrung eine neue Denkausrichtung. Genauso kann eine achtsame Bewusstseins-lenkung im Sinne von Top-down ein verändertes Körperbewusstsein vermitteln. Im Üben können Tools zur Selbstregulationsfähigkeit entdeckt werden, die bei Hyper- oder Hypoarousal von der erlebten Ohnmacht und Hilflosigkeit befreien. Traumatische Erfahrungen haben nicht selten in einem vorsprachlichen Zeitraum stattgefunden und können nun über den Körper erfahren und ausgedrückt werden. Jugendliche möchten in der Therapie häufig nicht von früher reden, über das Erleben des Körpers ist ihnen das leichter möglich.
Im Seminar werden die komplementären Wirkungen von Yoga und Trauma in Bezug auf Kinder und Jugendliche dargestellt. Es werden Übungen vermittelt, die auf ihre speziellen

Bedürfnisse ausgerichtet sind. Es kann erlebt werden wie Yoga die taktile, kinästhetische und vestibuläre Sinneserfahrung fördert und im Sinn einer basalen Stimulation sowohl selbstberuhigend als auch belebend und integrierend wirkt. Es fließen didaktische Überlegungen ein und konkrete Fallbeispiele sowohl aus Yogakursen als auch aus dem psychotherapeutischen Einzelsetting werden eingebracht. Eine kollegiale Fallberatung ist bei Bedarf möglich.

Kontakt & Anmeldung:
TSY Geschäftsstelle – Herrn Michael Pfahl
TSY-ingradual:registered: Dunemann-Pfahl GbR
Marienweg 17
41363 Jüchen-Damm
Telefon: 02182-570 3088
Telefax: 02182-8864183
E-Mail: info@traumasensiblesyoga.de
www.traumasensiblesyoga.de