Unsere Fortbildung im Traumasensiblen Yoga TSY ingradual® besteht im Grundmodulbrereich aus 3 Modulen. Eines ist das Einführungsmodul (EM) und die beiden nachfolgenden Module sind die Aufbau-Module 1 und 2 (AM 1, AM 2). Es folgen in 2016 weitere Module (AM 3 usw.).

Zur Teilnahme an den Aufbau-Modulen ist zwingend der Besuch eines Einführungsmoduls erforderlich. Die Aufbau-Module (AM 1 und AM 2) im Grundmodulbereich können nur gemeinsam gebucht werden. Andere Aufbau-Module wie AM 3 usw. können dann auch einzeln gebucht werden. Aussderdem gibt es in 2016 zum ersten Mal ein Supervisions-Wochenende.

Kontakt & Anmeldung:
Traumasensibles Yoga (TSY-ingradual)
Marienweg 17
41363 Jüchen-Damm
Telefon: 02182-570 3088
Telefax: 02182-8864183
E-Mail: TSYingradual@gmail.com
www.traumasensiblesyoga.de

Traumasensibles Yoga TSY Aufbau-Module des Grundmodulbereichs AM8.2;

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

24.09.2016 – 25.09.2016
Samstags 09:00 bis 18:00 Uhr und Sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: AVIS11560
Ort: Studio Bodybliss Divo G. Müller, Türkenstraße 78, 80799 München
Leitung: Angela Dunemann · Regina Weiser · 16 Uh, 300 €, Ermäßigung nach Vereinbarung

Fortbildung ist für Yogalehrende, sowie andere Berufsgruppen die in diesem Bereich tätig sind, auch Psychotherapeuten, Ärzte und Heilpraktiker

In diesem zweiten Aufbaumodul gewinnen Yogalehrer mehr Sicherheit und Kompetenz für so genannte Trigger-Situationen, in denen bei einzelnen Teilnehmern durch Entspannung alte Wunden aufbrechen. Solche Situationen verlangen eine gute Balance zwischen Sofort-Maßnahmen für den/die Betroffene und Betreuung der Restgruppe. Es wird vermittelt, wie der Trauma-Verarbeitungsprozess im Wechsel zwischen Auftauchen und Wieder-sinken-lassen stattfindet. Verschiedene Möglichkeiten für ein sensibles Begleiten werden angeboten und erprobt. Um den Betroffenen auf der Bewusstseinsebene zu erreichen, auf der er sich in diesem Moment befindet, ist ein Verständnis der Spiegelneurone hilfreich. Stabilisierungs-, Zentrierungs- und Erdungsübungen, die das hohe Erregungsniveau wieder auf ein gesundes Maß reduzieren, werden vorgestellt und erprobt. Ein Yogalehrer, der Sicherheit und Kompetenz ausstrahlt und die Ruhe bewahrt, kann den Yogaunterricht für alle Teilnehmer entwicklungsförderlich gestalten und die Krisensituation in die Chance zu einer tief greifenden Heilung und Integration verwandeln.

Traumasensibles Yoga Fortbildung TSY Einführungsmodul EM

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

22.10.2016-23.10.2016
Samstags
09:00 bis 18:00 Uhr und sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: ATYO11699
Ort: Yoga Schule Osnabrück, Bielefelder Str. 24, 49082 Osnabrück
Dozent: · Joachim Pfahl · 16 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In diesem Einführungswochenende werden die Teilnehmer mit den tief greifenden Auswirkungen, die ein Trauma im Körper des Betroffenen auslöst, vertraut gemacht. Gleichzeitig werden relevante Wirkweisen des Yoga vorgestellt, die für traumatisierte Menschen stabilisierende und heilsame Antworten bereithalten. Erkenntnisse aus dem Bereich der westlichen und östlichen Psychosomatik sowie der Yogalehre mit dem Kosha-Modell, den Upanishaden und dem 8- gliedrigen Weg des Patanjali werden in Beziehung zueinander gebracht. Die Relevanz des Körpergedächtnisses für die Gestaltung des Yoga-Unterrichts wird deutlich.

Wenn durch Entspannung alte Wunden aufbrechen, kann dies die Chance für einen tief greifenden Heilungsprozess sein. Solche Trigger-Situationen verlangen achtsame und sensible Begleitung. Ein Bewusstsein über die unterschiedliche Funktionsweise der drei Schichten des Nervensystems, die jeweils einen unterschiedlichen Zugang verlangen, ist dabei sehr hilfreich.
Die Teilnehmer gewinnen Verständnis und mehr Sicherheit im Umgang mit den unterschiedlichen Lebensgeschichten, die in eine Yogastunde mitgebracht werden.

Traumasensibles Yoga TSY Aufbau-Module des Grundmodulbereichs AM6.2

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

11.11.2016 – 13.11.2016
freitags 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
samstags 10:00 bis 17:00 Uhr
sonntags 10:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: AVIR11555
Ort: Rosenwaldhof, Bergstr. 2, 14550 Groß-Kreutz
16 Uh, 300 €, Ermäßigung nach Vereinbarung

Fortbildung ist für Yogalehrende, sowie andere Berufsgruppen die in diesem Bereich tätig sind, auch Psychotherapeuten, Ärzte und Heilpraktiker

In diesem zweiten Aufbaumodul gewinnen Yogalehrer mehr Sicherheit und Kompetenz für so genannte Trigger-Situationen, in denen bei einzelnen Teilnehmern durch Entspannung alte Wunden aufbrechen. Solche Situationen verlangen eine gute Balance zwischen Sofort-Maßnahmen für den/die Betroffene und Betreuung der Restgruppe. Es wird vermittelt, wie der Trauma-Verarbeitungsprozess im Wechsel zwischen Auftauchen und Wieder-sinken-lassen stattfindet. Verschiedene Möglichkeiten für ein sensibles Begleiten werden angeboten und erprobt. Um den Betroffenen auf der Bewusstseinsebene zu erreichen, auf der er sich in diesem Moment befindet, ist ein Verständnis der Spiegelneurone hilfreich. Stabilisierungs-, Zentrierungs- und Erdungsübungen, die das hohe Erregungsniveau wieder auf ein gesundes Maß reduzieren, werden vorgestellt und erprobt.

Ein Yogalehrer, der Sicherheit und Kompetenz ausstrahlt und die Ruhe bewahrt, kann den Yogaunterricht für alle Teilnehmer entwicklungsförderlich gestalten und die Krisensituation in die Chance zu einer tief greifenden Heilung und Integration verwandeln.

Die Unterrichtszeiten sind wie folgt:
Insgesamt 16 UE (1UE=45 Min.) pro Modul
Die Fortbildung “Traumasensibles Yoga TSY ingradual®” findet derzeit an verschiedenen Standorten statt und wird an 3 Wochenenden (Module EM und AM 1 und 2) (samstags 09:00 bis 18:00 Uhr und sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr) unterrichtet.

Auf dem Rosenwaldhof sind folgende Programmzeiten abweichend (freitags 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr , samstags 10:00 bis 17:00 Uhr und sonntags 10:00 bis 17:00 Uhr) Änderungen vorbehalten!

Fortbildung ist für Yogalehrende, sowie andere Berufsgruppen die in diesem Bereich tätig sind, auch Psychotherapeuten, Ärzte und Heilpraktiker

Traumasensibles Yoga Fortbildung TSY Aufbaumodul AM 2

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

12.11.2016 – 13.11.2016
samstags 09:00 bis 18:00 Uhr und sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: ATYB11703
Ort: Yogazentrum Akazienhof Akazienstr. 27, 10823 Berlin
Dozentin: Angela Dunemann
16 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In diesem zweiten Aufbaumodul gewinnen Yogalehrer mehr Sicherheit und Kompetenz für so genannte Trigger-Situationen, in denen bei einzelnen Teilnehmern durch Entspannung alte Wunden aufbrechen. Solche Situationen verlangen eine gute Balance zwischen Sofort-Maßnahmen für den/die Betroffene und Betreuung der Restgruppe. Es wird vermittelt, wie der Trauma-Verarbeitungsprozess im Wechsel zwischen Auftauchen und Wieder-sinken-lassen stattfindet. Verschiedene Möglichkeiten für ein sensibles Begleiten werden angeboten und erprobt. Um den Betroffenen auf der Bewusstseinsebene zu erreichen, auf der er sich in diesem Moment befindet, ist ein Verständnis der Spiegelneurone hilfreich. Stabilisierungs-, Zentrierungs- und Erdungsübungen, die das hohe Erregungsniveau wieder auf ein gesundes Maß reduzieren, werden vorgestellt und erprobt. Ein Yogalehrer, der Sicherheit und Kompetenz ausstrahlt und die Ruhe bewahrt, kann den Yogaunterricht für alle Teilnehmer entwicklungsförderlich gestalten und die Krisensituation in die Chance zu einer tief greifenden Heilung und Integration verwandeln.

Traumasensibles Yoga Fortbildung TSY Aufbaumodul AM2

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

03.12.2016 – 04.12.2016
samstags 09:00 bis 18:00 Uhr und sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: AVIS11704
Ort: Studio Bodybliss Türkenstraße 78, München
Dozentin: Angela Dunemann
16 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In diesem zweiten Aufbaumodul gewinnen Yogalehrer mehr Sicherheit und Kompetenz für so genannte Trigger-Situationen, in denen bei einzelnen Teilnehmern durch Entspannung alte Wunden aufbrechen. Solche Situationen verlangen eine gute Balance zwischen Sofort-Maßnahmen für den/die Betroffene und Betreuung der Restgruppe. Es wird vermittelt, wie der Trauma-Verarbeitungsprozess im Wechsel zwischen Auftauchen und Wieder-sinken-lassen stattfindet. Verschiedene Möglichkeiten für ein sensibles Begleiten werden angeboten und erprobt. Um den Betroffenen auf der Bewusstseinsebene zu erreichen, auf der er sich in diesem Moment befindet, ist ein Verständnis der Spiegelneurone hilfreich. Stabilisierungs-, Zentrierungs- und Erdungsübungen, die das hohe Erregungsniveau wieder auf ein gesundes Maß reduzieren, werden vorgestellt und erprobt. Ein Yogalehrer, der Sicherheit und Kompetenz ausstrahlt und die Ruhe bewahrt, kann den Yogaunterricht für alle Teilnehmer entwicklungsförderlich gestalten und die Krisensituation in die Chance zu einer tief greifenden Heilung und Integration verwandeln.

Traumasensibles Yoga Fortbildung TSY Aufbaumodul AM1

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

28.01.2017 – 29.01.2017
samstags 09:00 bis 18:00 Uhr und sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung Nr: AYog11702
Ort: Yoga Schule Osnabrück, Bielefelder Str. 24, 49082 Osnabrück
Dozentin: Angela Dunemann
 16 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In diesem ersten Aufbau-Modul können Erfahrungen aus dem Einführungswochenende vertieft und in Selbsterfahrung erprobt werden. Die Wechselwirkungen von Bewegung, Atem und Bewusstsein werden erforscht und besprochen. Unter der besonderen Berücksichtigung der Auswirkungen von Trauma werden spezielle Pranayamatechniken, Asanas und Sequenzen vermittelt. Es wird näher auf die feinstoffliche Ebene eingegangen, so dass die eigenen Energieströme besser wahrgenommen werden können. Dies schult die Präsenz und das Wahrnehmen von Dissoziationen bei traumatisierten Teilnehmern in Yogakursen. Es werden Stabilisierungstechniken und Resilienzfaktoren zur Ressourcierung vorgestellt. So kann der Yogaunterricht insgesamt sicherer für die Teilnehmer gestaltet werden. Es werden Elemente aus der Ego-State-Theorie und der Sensomotorik einfließen.

Traumasensibles Yoga Fortbildung TSY Aufbaumodul AM2

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert.

01.04.2017 – 02.04.2017
samstags 09.00 bis 18:00 und sonntags 09:00 bis 17:00 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung / BILDUNGSURLAUB Nr: AYog11705
Ort: Yoga Schule Osnabrück, Bielefelder Str. 24, 49082 Osnabrück
Dozentin: Regina Weiser
 16 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In diesem zweiten Aufbaumodul gewinnen Yogalehrer mehr Sicherheit und Kompetenz für so genannte Trigger-Situationen, in denen bei einzelnen Teilnehmern durch Entspannung alte Wunden aufbrechen. Solche Situationen verlangen eine gute Balance zwischen Sofort-Maßnahmen für den/die Betroffene und Betreuung der Restgruppe. Es wird vermittelt, wie der Trauma-Verarbeitungsprozess im Wechsel zwischen Auftauchen und Wieder-sinken-lassen stattfindet. Verschiedene Möglichkeiten für ein sensibles Begleiten werden angeboten und erprobt. Um den Betroffenen auf der Bewusstseinsebene zu erreichen, auf der er sich in diesem Moment befindet, ist ein Verständnis der Spiegelneurone hilfreich. Stabilisierungs-, Zentrierungs- und Erdungsübungen, die das hohe Erregungsniveau wieder auf ein gesundes Maß reduzieren, werden vorgestellt und erprobt. Ein Yogalehrer, der Sicherheit und Kompetenz ausstrahlt und die Ruhe bewahrt, kann den Yogaunterricht für alle Teilnehmer entwicklungsförderlich gestalten und die Krisensituation in die Chance zu einer tief greifenden Heilung und Integration verwandeln.

Ausbildung zum Trauma-Yoga-Therapeuten (TYT AM 1-2)

02.02.2017 – 05.02.2017
Donnerstag 09.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 09.00 bis 17.15 Uhr
Samstag 09.00 bis 18.00 Uhr und So 09.00 bis 17.15 Uhr
Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung /
BILDUNGSURLAUB Nr: ATYL11706
Ort: Seminarhaus Seidenbuch, Buchenstraße 17, 64678 Lindenfels
Dozenten: Regina Weiser · Joachim Pfahl
32 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In der Ausbildung geht es darum, die erworbenen Kenntnisse im traumasensiblen Yoga so zu vertiefen und zu erweitern, dass sie therapeutisch genutzt werden können. Zusätzlich zu der Stabilisierung und Regulation wird es verstärkt um die Bewältigung und Integration von erlebten traumatischen Situationen gehen. Die Arbeit an Fallbeispielen wird eine große Rolle spielen.

So entwickeln die Teilnehmer Sensibilität und therapeutische Kompetenz im Umgang mit traumatisierten Klienten und Yogaschülern. Die Auseinandersetzung mit eigenen Verletzungen führt dazu, dass Authentizität und Sicherheit wachsen.

Darüber hinaus ist uns die Vernetzung der Teilnehmer untereinander und eine gemeinsame Weiterentwicklung des Trauma-spezifisch körpertherapeutischen Angebots innerhalb der Ausbildungsgruppe ein Anliegen.

Die gesamte Ausbildung (TYT) besteht aus 9 Modulen (EM und AM 1-8).

Erster Teil der Ausbildung: die Module EM, AM 1 und AM 2 siehe auch Fortbildung TSY
Zweiter Teil der Ausbildung: die Module AM3,4,5,6,7,8,9 – nur als Ganzes aufeinanderfolgend zu belegen
Die Ausbildung umfasst insgesamt 144 UE vermittelt an neun 2-Tages Seminaren von je 16 UE

Die Aufbaumodule (AM 1,2,3,4,5,6,7,8) finden ab 2017 in 4 Tages Seminaren (Do-So) in einem Seminarhaus statt. Die Zimmer werden direkt über das Seminarhaus gebucht.

Ausbildung zum Trauma-Yoga-Therapeuten TYT AM 3-8

27.04.2017 – 03.12.2017
Donnerstag 9 bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 17.15 Uhr
Samstag 9 bis 18 Uhr und Sonntag 9 bis 17.15 Uhr
AM 3+4: 27. – 30.04., AM 5+6: 10. – 13.08., AM 7+8: 30.11. – 03.12.

Akademie der Kulturen NRW: Seminar / Ausbildung /
BILDUNGSURLAUB Nr: ATYL11707
Ort: Seminarhaus Seidenbuch, Buchenstraße 17, 64678 Lindenfels
Dozenten: Angela Dunemann · Joachim Pfahl, Regina Weiser
96 Uh, Ermäßigung nach Vereinbarung

In der Ausbildung geht es darum, die erworbenen Kenntnisse im traumasensiblen Yoga so zu vertiefen und zu erweitern, dass sie therapeutisch genutzt werden können. Zusätzlich zu der Stabilisierung und Regulation wird es verstärkt um die Bewältigung und Integration von erlebten traumatischen Situationen gehen. Die Arbeit an Fallbeispielen wird eine große Rolle spielen.

So entwickeln die Teilnehmer Sensibilität und therapeutische Kompetenz im Umgang mit traumatisierten Klienten und Yogaschülern. Die Auseinandersetzung mit eigenen Verletzungen führt dazu, dass Authentizität und Sicherheit wachsen.

Darüber hinaus ist uns die Vernetzung der Teilnehmer untereinander und eine gemeinsame Weiterentwicklung des Trauma-spezifisch körpertherapeutischen Angebots innerhalb der Ausbildungsgruppe ein Anliegen.

Die gesamte Ausbildung (TYT) besteht aus 9 Modulen (EM und AM 1-8).

Erster Teil der Ausbildung: die Module EM, AM 1 und AM 2 siehe auch Fortbildung TSY
Zweiter Teil der Ausbildung: die Module AM3,4,5,6,7,8,9 – nur als Ganzes aufeinanderfolgend zu belegen
Die Ausbildung umfasst insgesamt 144 UE vermittelt an neun 2-Tages Seminaren von je 16 UE

Die Aufbaumodule (AM 1,2,3,4,5,6,7,8) finden ab 2017 in 4 Tages Seminaren (Do-So) in einem Seminarhaus statt. Die Zimmer werden direkt über das Seminarhaus gebucht.

Kursgebühren

Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist in jedem Fall der Besuch eines Einführungsmoduls (= 300,- €). Somit beträgt die restliche Kursgebühr für die Ausbildung zum
TRAUMA-YOGA-THERAPEUTEN (TYT) wie folgt:

Entscheidung nach dem Besuch des Einführungsmoduls
a) ab dem Besuch der Aufbaumodule 1 bis 8 (AM 1-8) = 2605,- €

Entscheidung nach dem Abschluss der Fortbildung (TSY)
b) ab dem Besuch der Aufbaumodule 3 bis 8 (AM 3-8) = 1955,- €

Regina Weiser, Dipl.-Psych. Yogalehrerin (MYI)
1. und 2. Staatsprüfung für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studium der Psychologie mit Diplomabschluss; Arbeit in Erziehungsberatungsstellen, Ausbildung in analytischer Psychotherapie (DGIP) sowie Ausbildung zur Waldorflehrerin, Mit-Aufbau der Kinderpsychiatrie Herdecke.
1986 -2011 kassenärztliche Niederlassung in Bochum bei KVWL, KV-Zulassung als Analytikerin für Einzel- und Gruppentherapie; 1996/97 Ausbildung zur Yogalehrerin (MYI) in Birstein, seit 2000 Mitglied beim SEN-Therapeuten-Netzwerk (spirituelle Krisenbegleitung)
Meditationserfahrungen seit ca. 30 Jahren, Weiterbildung zur Traumatherapeutin bei Luise Reddemann
2011 sozialpolitisches Engagement in nachhaltigkeitsorientierten Gruppen, Mitglied im Netzwerk Achtsame Wirtschaft, z.Zt. engagiert im Strukturaufbau der AG Flüchtlingshilfe Freiburg
Autorin: „Yoga in der Traumatherapie“ Klett-Cotta 2010 und „Mit Yoga Lebensängste bewältigen“ Patmos 2012

Angela Dunemann, Diplom- Sozialpädagogin, Psychotherapeutin (HP), Yogalehrerin/ausbilderin (DYU, Mitglied im BDY), systemisch ausgebildete Kinder- und Jugendlichen- sowie Traumatherapeutin (NIK Bremen und ifs Essen), Buchautorin, Yogareiseleiterin
Sie hat 1996 das Institut für Yoga und Gesundheit, Mandala in Wetzlar mitbegründet, www.mandala- wetzlar.de. Seit 1988 arbeitet sie außerdem in Wetzlar für das Albert- Schweitzer-Kinderdorf. Nachdem sie etliche Jahre eine Familiengruppe geleitet hat, arbeitet sie inzwischen als Therapeutin für Kinder, Jugendliche und Familien. Sie ist Autorin des Buches „Yoga und Bewegungsspiele für Kinder“, 2005 Kösel-Verlag, sowie zusammen mit Regina Weiser Autorin des Buches „Yoga in der Traumatherapie“, 2010 Klett-Cotta, Leben lernen. Seit 2012 bietet sie in Kooperation mit dem Reiseveranstalter Neue Wege Yogareisen an.

Da ihr in ihrer Arbeit immer wieder traumatisierte Menschen begegnen, hat sie ein eigenes Yogakonzept entwickelt, das auf Achtsamkeit basierend, in therapeutische Prozesse integriert werden kann.